Plastische Chirurgie im Medienhafen Düsseldorf bei twitter Plastische Chirurgie im Medienhafen Düsseldorf bei Facebook Plastische Chirurgie im Medienhafen Düsseldorf bei instagram
nach oben
Plastische Chirurgie Düsseldorf

Vampir-Lifting - PRP-Therapie Düsseldorf

Der Haut-Booster mit Eigenblut-Plasma

Informationen zum Vampir-Lifting

Behandlungsdauer: ca. 60 Min.
Betäubung: keine
Klinikaufenthalt: ambulant
Ausfallzeit: keine
Preis: ab € 500,-

Die innovative PRP (platelet rich plasma)-Behandlung, auch „Vampire-Lift“ genannt, steht nicht nur bei den Stars ganz hoch im Kurs. Diese Anti-Aging-Methode verschafft Ihrer Haut einen frischen Teint, mildert Fältchen und verfeinert die Poren.

Klingt vielversprechend? Ist es auch!

Glatte Haut dank einer PRP-Therapie 

Dass die Haut altert und Falten bekommt, ist ein natürlicher Prozess. Es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten, dem Alterungsprozess entgegen zu wirken. Eine dieser Möglichkeiten trägt den Namen „Vampir-Lifting“.

Was genau ist ein Vampir-Lifting?

Die PRP-Therapie, wie das „Vampir-Lifting“ mit richtigem Namedn heißt, ist vereinfacht gesagt eine Eigenbluttherapie. Die drei Buchstaben PRP stehen für „Platelet Rich Plasma“ (zu Deutsch "Plättchenreiches Plasma") und mit dieser Methode wird das Hautbild frischer, die Falten werden gemildert und die Poren sichtbar verfeinert. In der Regel sind drei Behandlungen im Abstand von sechs Wochen sinnvoll, um die Hautstruktur zu verbessern.

Wie läuft eine Blutplasma-Behandlung bzw. ein Vampir-Lifting ab?

Zunächst entnehmen wir Ihnen Blut aus einer Armvene. Hieraus wird dann mit Hilfe einer Zentrifuge das plättchenreiche Plasma (PRP) gewonnen. Eine Betäubungsspritze oder Narkose ist für diese Behandlung nicht notwendig!

Um das PRP in der exakt richtigen Tiefe in die Haut zu bringen verwenden wir eine sogenannte Mesogun. Dieses Gerät injiziert mit einem sehr feinen Nadelkopf und mithilfe einer Vakuumansaugung der Haut des Plasma ganz präzise in die Haut. Das Plasma wird dann zusätzlich mit der anschließenden Needling-Behandlung unter die Haut geschleust. Dabei dringen kleine Nadeln kontrolliert 0,25mm bis 2,5mm tief in Ihre Haut und rufen so gezielt feine Verletzungen hervor.  Hierdurch werden die körpereigenen Regenerationsmechanismen aktiviert sowie die Bildung neuer Kollagenfasern angeregt, was durch die im Plasma enthaltenen Wachstumsfaktoren noch verstärkt wird. Zusätzlich kann das gewonnene plättchenreiche Plasma vom Arzt direkt unter störende Falten, oder an den Unterlidern injiziert werden. Die Effekte einer solchen Behandlung bauen sich in den folgenden Wochen und Monaten auf, sodass Ihr Hautbild sich noch lange weiter verbessern wird. Für einen sofort sichtbaren Effekt können wir die Behandlung auch mit einer besonders fein vernetzten Hyaluronsäurebehandlung, einem sogenannten Skinbooster, ergänzen.

Was passiert nach einem PRP-Lifting?

Unmittelbar nach der Behandlung ist das behandelte Areal noch deutlich gerötet (je nach Reaktion für 2-3 Tage). Da wir mit kleinsten Nadeln arbeiten sind eventuell kleinere blaue Flecken sichtbar und es tritt eine dezente Schwellung ein.

Wir empfehlen Ihnen gerne eine optimale Pflege, die Ihr Ergebnis zusätzlich verbessert. Sobald die Rötung nach ein paar Tagen verschwunden ist, sehen Sie bereits einen ersten Effekt. Die Haut strahlt!

Nach etwa vier Wochen bewirken die Wachstumsfaktoren des PRP eine Zellerneuerung, wodurch sich die Haut weiter glättet. Dieser Prozess dauert mehrere Wochen an, Ihr Ergebnis verbessert sich somit kontinuierlich. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, empfehlen wir Ihnen diese Behandlung anfangs 2- bis 3-mal zu wiederholen.  Anschließend ist eine Auffrischung einmal jährlich ratsam, um Ihren frischen und jungen Teint auch langfristig zu erhalten. Die Behandlung wird optimalerweise mit einem Hyaluron-Skinbooster und mit einer Mesotherapie kombiniert, um eine maximale Wirkung zu erzielen.


Die Wachstumsfaktoren im PRP

Platelet Derived Growth Factor (PDGF-aa, PDGF-ab, PDGF-bb)

  • Stimulation der Zellreplikation
  • Förderung der Epithelisierung
  • Förderung der Angiogenese
  • Förderung der Bildung von Granulationsgewebe

Transforming Growth Factor (TGF-ß1, TGF-ß2)

  • Förderung der extrazellulären Matrixbildung
  • Regulierung des Stoffwechsels von Knochenzellen

Vascular Endothelial Growth Factor (VEGF)

  • Förderung der Angiogenese

Epidermal Growth Factor (EGF)

  • Förderung der Zelldifferenzierung, Stimulierung der Re-Epithelisierung, der Angiogenese sowie der Kollagenaseaktivität

Fibroblast Growth Factor (FGF)

  • Förderung der Proliferation von Endothelzellen und Fibroblasten
  • Stimulation der Angiogenese


Kontakt

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf oder hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer für einen Rückruf.
*
*
Betreff:

*

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.
Ich habe die Informationen zur Einwilligungserklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass meine personenbezogenen Daten dementsprechend verarbeitet werden.


Kontakt


Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?

Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen Qualitätssiegel
Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen IPRAS European Board of Plastic Reconstructive and Aesthetic Surgery Deutsche Gesellschaft für Senologie Interplast Germany