nach oben

PLASTHAIR - Haartransplantation in Düsseldorf

Haartransplantation mit der FUE- & FUT-Methode

Im Laufe der Zeit taucht bei vielen Männern und einigen Frauen ein Problem auf: Das Haar wird lichter und im schlimmsten Fall schwinden die Haare ganz. Die Folge: Männer mit lichtem Haar wirken älter und Frauen befürchten, ihre Attraktivität einzubüßen. Hilfe kann hier eine Eigenhaartransplantation bieten. Mit der FUE Haartransplantation lassen sich Geheimratsecken, eine stetig höher werdende Stirn oder diffuser Haarausfall ausgleichen.

Wir verwenden zur Transplantation bei unseren Patienten zwei verschiedene Techniken, die FUE- oder die FUT-Technik. Welche Methode für Sie in Frage kommt, hängt von Ihren persönlichen Gegebenheiten ab.

Kommen Sie hierfür gerne zu einem Beratungsgespräch in unsere Praxis in Düsseldorf. Unser Ziel ist es, Ihnen mit mehr Haar zu mehr Selbstbewusstsein und einem jüngeren Erscheinungsbild zu verhelfen.

„Mit mehr Haar selbstbewusst zu mehr Haarmonie“

Der richtige Zeitpunkt - "Sollte ich noch mit der Haartransplantation warten, wenn mein Haarausfall noch nicht abgeschlossen ist?"

Diese Frage stellen sich viele Patienten und die Antwort ist natürlich vom Einzelfall abhängig. Grundsätzlich sollte sich der Haarausfall stabilisiert haben, da ansonsten weitere lichte Stellen entstehen können, die in Kombination mit den transplantierten Haaren das Haupthaar unnatürlich wirken lassen. Im schlimmsten Fall könnten die transplantierten Haare mit der Zeit auch wieder ausfallen, da der Haarausfall noch nicht abgeschlossen war.

Unterschieden wird zwischen drei verschiedenen Haarausfall-Verlaufsformen:

Jetzt einen Termin vereinbaren!

Sie haben Fragen zum Thema Haartransplantation oder Sie möchten direkt einen Termin online ausmachen? Kein Problem. Rufen Sie uns an +49 211 87630240 oder machen Sie direkt einen Online-Termin mit uns aus.

Online-Termin

1. Kommt eine Haartransplantation auch für Frauen in Betracht?

Grundsätzlich ist eine Haartransplantation auch für Frauen geeignet, insbesondere bei einer hohen Stirn, Geheimratsecken oder diffusem Haarausfall. Auch lassen sich Lücken im Scheitelbereich auffüllen. Der diffuse Haarausfall ist bei Frauen am meisten verbreitet. Hierbei dünnt das Haar über den gesamten Kopfbereich aus. Dennoch ist es zunächst wichtig, abzuklären, wodurch der Haarausfall bei Frauen auftritt.

Gerade nach einer Schwangerschaft oder in den Wechseljahren kommt es hormonell bedingt häufig zu einem verdünnten Erscheinungsbild der Haare. Wenn der Haarausfall hormonell bedingt ist, macht eine Haartransplantation noch wenig Sinn, da bereits gute Ergebnisse durch eine medikamentöse Behandlung erzielt werden können. In allen anderen Fällen, kann eine Haartransplantation Frauen zu vollerem Haar und somit einem gesteigerten Selbstbewusstsein verhelfen.

2. Wann ist das endgültige Ergebnis der Haartransplantation sichtbar?

Direkt nach der Haartransplantation können Sie noch kein Effekt sehen. Darüber hinaus fallen die Haare nach dem Eingriff in den ersten Wochen wieder aus. Erst danach werden erste Ergebnisse sichtbar. In der Regel beginnen die neu eingepflanzten Haare nach ungefähr drei Monaten wieder zu wachsen.

Etwa nach einem Jahr können Sie das endgültige Ergebnis der Transplantation im Spiegel bewundern. Wenn eine Transplantation im hinteren Kopfbereich vorgenommen wurde, kann ein sichtbares Endergebnis bis zu 18 Monaten dauern, da dieser Bereich des Kopfes schlechter durchblutet ist.

3. Besteht die Möglichkeit, dass eingepflanzte Haare nicht anwachsen?

Es kann immer vorkommen, dass einzelne Haare nicht anwachsen. Wenn Sie die Haartransplantation in einer guten Fachklinik vornehmen lassen, liegt die Anwuchsrate bei ungefähr 90 Prozent. Wenn ein Haar nicht anwächst, liegt dies meistens daran, dass die Haarwurzel unzureichend mit Nährstoffen und Vitaminen versorgt wurde.

Weitere Fragen und Antworten

Wann bin ich nach der Operation wieder gesellschaftsfähig?

Eine Haartransplantation stellt zwar keinen schweren Eingriff dar, trotzdem sollten Sie sich einige Tage nach der Operation schonen, um eine komplikationslose Wundheilung zu ermöglichen. Dazu gehören, die Vermeidung 

  • körperlicher Anstrengungen, 
  • von direkter Sonneneinstrahlung
  • von Saunagängen oder Bädern.

Wir bieten Ihnen hierzu gerne eine entsprechende Beratung an.

Wann genau Sie wieder gesellschafts- bzw. arbeitsfähig sind, hängt von dem Umfang der Haartransplantation ab. Je größer die betroffene Stelle, desto länger kann eine mögliche Ausfalldauer sein. Spätestens nach zwei Wochen sollten Sie jedoch wieder gesellschaftsfähig sein.

Auch auf Sport sollten Sie für die Dauer von zwei Wochen gänzlich verzichten, da durch den Schweiß die frisch eingepflanzten Haarwurzeln Schaden nehmen könnten.

Welche Techniken gibt es? Was ist der Unterschied von FUT & FUE?

Bei der FUE- Technik (kurz für Follicular Unit Extraction) werden einzelne Haare mittels einer Hohlnadel aus dem Spenderareal entnommen, aufbereitet und dann an der gewünschten Stelle wiedereingesetzt. Hierbei wird kein Kopfhautstreifen entnommen, die Haare werden verteilt über das Spenderareal einzeln entnommen, ohne dass eine Narbe entsteht.

Das FUT-Verfahren (kurz für Follicular Unit Transplantation) unterscheidet sich insbesondere in der Entnahmetechnik von der FUE-Methode. Hierbei wird ein ganzer Haarstreifen aus dem Spenderareal entnommen und anschließend in kleine Einheiten zerteilt. Diese Vorgehensweise ist auch als Streifenmethode bekannt. Die Einpflanzung verläuft analog zur FUE-Methode.

Wie ist der Ablauf einer FUE Haartransplantation?

Der Ablauf der Operation ist in erster Linie von der gewählten Methode der Haartransplantation abhängig. Grundsätzlich werden die Grafts aus dem Spenderbereich entnommen, aufbereitet und an der gewünschten Stelle wiedereingesetzt. Die Behandlung erfolgt unter örtlicher Betäubung und der Spenderbereich wird in der Regel für die FUE-Methode rasiert.

  1. Bei der FUT-Methode oder auch Streifenmethode wird ein dicht behaarter Hautstreifen, der bis zu 1,5 cm breit sein kann, im Spenderbereich entnommen. Mit einer speziellen Technik wird der resultierende Defekt so vernäht, dass die Haare auch durch die Narbe wachsen können. Die Narbe ist ab einer Haarlänge von 1,5 cm nicht mehr sichtbar. Nach der Entnahme wird der Hautstreifen unter einem Mikroskop in die einzelnen Transplantate bzw. Haarfollikel zergliedert. Anschließend werden die Empfangslöcher im betäubten Empfängerareal angelegt, in die dann die präparierten Haarwurzeln implantiert werden.

  2. Die FUE-Methode unterscheidet sich nur in der Entnahme von der FUT-Methode. Bei diesem Verfahren werden mittels einer Hohlnadel, die einen Durchmesser von 0,8 – 1,1 mm hat, einzelne Grafts aus dem betäubten Spenderbereich entnommen. Die winzigen Entnahmestellen bleiben offen und heilen später ab. Daher bilden sich nach dem Eingriff viele kleine Krusten im Spenderbereich, die nach spätestens 14 Tagen wieder abgestoßen werden.

Nachsorge und Nachbehandlung nach einer Haartransplantation 

  • Die Haare können schon zwei bis drei Tage nach der Operation mit einem milden Shampoo gewaschen werden, z.B. mit einem pH-Neutralen Shampoo. Die erste Haarwäsche erfolgt in unserer Praxis, hierbei werden Sie angeleitet, wie Sie zu Hause Ihre Haare waschen können. 

  • Bei der ersten Großen Nachsorge nach zwei Wochen erhalten Sie die Erste von zwei inkludierten PRP-Behandlungen. Nach 6-8 Wochen die Nächste.

  • Nach ca. 12 Wochen sprießen aus den versetzten Haarwurzeln die ersten Haare. Die ersten Zentimeter wächst das Haar lockiger als das restliche Haar. Nach einer Länge von ca. 5 Zentimetern wächst das Haar in der ursprünglichen Form, Struktur und Farbe der Entnahmestelle weiter.

  • Nach der Haartransplantation sollte auf gewisse Aktivitäten und Haarprodukte erst einmal verzichtet werden. So sollten Sie bis zu zwei Monate nach dem Eingriff vom Haarfärben absehen, gleiches gilt für die Behandlung mit chemischen Haarprodukten. Schwere Tätigkeiten und Sport sollten in der ersten Woche nach der Haartransplantation vermieden werden. Im ersten Monat sollten Sie auf Solarium- oder Saunabesuchen verzichten.

Was kostet die Haartransplantation im Durchschnitt?

Der Preis der Haartransplantation hängt natürlich sehr vom Grad des Haarausfalls ab. Entscheidend ist, wie viele Haarwurzeln (Grafts) verpflanzt werden müssen. Daher beantworten Durchschnittswerte nicht wirklich die Kostenfrage. In einem individuellen Beratungsgespräch werden durch unsere Ärzte die genaue Anzahl der benötigten Grafts ermittelt, woraus sich dann der Preis ergibt.

Grafts Preise
500-1000 Grafts EUR 1.500 - 3.000,- (höherer Einzelgraftpreis EUR 3,- pro Graft)
1500 Grafts EUR 3.500,- (EUR 2,30 pro Graft)
2500 Grafts Eur 5.000,-
3500 Grafts Eur 6.650,-
4500 Grafts Eur 8.500,-
5000 Grafts Eur 9.000,-
6000 Grafts Eur 10.200,-
7000 Grafts Eur 11.000,-
Spezialtechnik ohne Rasur bis 3.500 Grafts Graftpreis Eur 3,50 (bei 3500 Grafts Eur 12.250,- - nur Entnahmebereich wird rasiert)
Augenbrauen oder Barttransplantationen Graftpreis Eur 4,-

Können bei mir auch Fremdhaare eingepflanzt werden?

Die Einpflanzung von Fremdhaaren ist nicht möglich, da der Körper diese als Fremdkörper wahrnimmt und sie deshalb wieder abstoßen würde. Daher ist eine Transplantation nur mit Eigenhaar sinnvoll.

Können durch eine Haartransplantation auch Verbrennungen oder Unfallnarben abgedeckt werden?

Wenn die Ästhetik Ihrer Haut durch einen Unfall gelitten hat und an bestimmten Stellen am Kopf keine Haare mehr wachsen, können diese durch eine Haartransplantation sehr gut abgedeckt werden. Gleiches gilt für Verbrennungsnarben am Kopf, die durch eine Eigenhaartransplantation kaschiert werden können.

Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen IPRAS European Board of Plastic Reconstructive and Aesthetic Surgery Deutsche Gesellschaft für Senologie Interplast Germany Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen Qualitätssiegel
Brustvergrößerung in Düsseldorf Kontakt Impressum Datenschutz
© Copyright 2020