FAQ Brustvergrößerung

FAQ zum Thema Brustvergrößerung

Welche Implantate werden in der Regel verwendet?

Wir verwenden ausschließlich Implantate mit einem elastischen (kohäsiven) Silikongel. Diese Implantate sind sehr sicher, da das Material nicht auslaufen oder austreten kann. Eine angeraute Oberfläche gibt zusätzliche Sicherheit, um mögliche Gewebebeeinträchtigungen zu vermeiden.  In unserem Beratungsgespräch zeigen wir Ihnen verschiedene Größen und Formen der Brustimplantate.

Ist Silikon schädlich für mich?

Silikon ist nicht schädlich für Sie. Dies wurde und wird oftmals propagiert, kann aber bei modernen Silikonimplantaten ausgeschlossen werden. Bei inzwischen über einer Million Frauen wurde die Wirkung von Silikon auf den Körper untersucht. Silikon ist damit einer der am besten untersuchten Stoffe in der Medizin. Eine krebsfördernde oder Rheuma auslösende Eigenschaft ist nicht nachgewiesen. Auch eine Schädigung des Immunsystems ist wissenschaftlich nicht belegt.

Welche Risiken gibt es bei der Brustvergrößerung?

Brustvergrößerungen sollten durch einen qualifizierten Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie durchgeführt werden. Über mögliche Risiken einer Operation oder die Konsequenzen nach einer Brustvergrößerung klären wir Sie individuell in einem unserer Beratungsgespräche auf. 
Durch die ständige Verbesserung der Operationstechniken und des Implantatmaterials können Risiken minimiert werden.

Jede Operation bringt gewisse Bedingungen mit sich. Mögliche Vorerkrankungen, Ihre Lebensweise oder Ihre natürliche Wundheilung können die Vorbereitungen oder den Verlauf der Operation und der Nachbehandlung beeinflussen. Darüber klären wir Sie individuell auf. 

Ist die Funktion der Brust durch ein Implantat beeinflusst?

Wenn Sie noch einen Kinderwunsch und den Wunsch haben, Ihr Kind zu stillen, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Die Stillfähigkeit ist durch eine Brustvergrößerung mit Implantaten nicht beeinträchtigt. Auch Mammographien zur Krebsvorsorge sind möglich und sollten je nach Empfehlung Ihres Gynäkologen regelmäßig durchgeführt werden.

Muss das Implantat gewechselt werden?

Bei den modernen Implantaten ist ein routinemäßiges Austauschen nicht nötig. Moderne Brustimplantate sind sehr stabil und sicher.

Was ist vor der Operation zu bedenken?

Sie sollten die Operation gesund antreten und sich körperlich fit fühlen. Alkohol sollte möglichst vermieden werden, ebenso sollten Sie vor der Operation nicht rauchen. Zehn Tage vor der Operation sollten keine blutverdünnenden Medikamente wie Aspirin® eingenommen werden.

Wie verläuft die Operation?

Unser Beratungs- und Aufklärungsgespräch in der Praxis sollte Ihnen den genauen Ablauf der Operation skizzieren. Üblicherweise ist ein kurzstationärer Aufenthalt vorgesehen (ein bis zwei Tage).  Die Brustvergrößerung wird in Vollnarkose vorgenommen. Die Operationszeit beträgt 60 bis 90 Minuten. Das Implantat wird über einen Hautschnitt über oder unter den Brustmuskel eingelegt. Wo diese Eintrittsstelle bei Ihnen sein wird, erklären und zeigen wir Ihnen individuell in unserem Beratungsgespräch.

Wie verläuft die Nachbehandlung?

Nach der Operation wird ein BH und ein Brust-Gurt angepasst, den Sie dann für sechs Wochen Tag und Nacht tragen sollten. So bleiben Ihre neuen Brustimplantate an Ort und Stelle und in der richtigen Position. Wir empfehlen, dass Sie auf dem Rücken oder auf der Seite schlafen. 
In den ersten Tagen nach der Operation sind ein Spannungsgefühl und das Gefühl eines starken Muskelkaters normal. Leichte schmerzlindernde Medikamente können Ihnen das Druckgefühl nehmen. Die Eintrittsstelle für die Implantate wird mit selbstauflösendem Nahtmaterial geschlossen, sodass keine Fadenentfernung erforderlich ist. Die Narben sind anfänglich gerötet, blassen aber im Laufe der Zeit ab und sind meist sehr unauffällig. Sonne sollten Sie sechs Monate nach der Operation vermeiden, damit die Narben dezent und hell bleiben.

Nach Ablauf der Wundheilung gibt es keinerlei körperliche Einschränkungen. Sport, Tauchen, Fliegen, Sauna, Mammographie, Massagen etc. sind genauso wie vor der Operation möglich.

Genießen Sie Ihr neues Lebensgefühl!

Wir sehen unsere Patientinnen gerne nach drei Monaten und nach einem Jahr erneut zur Verlaufskontrolle in unserer Praxis.

Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen IPRAS European Board of Plastic Reconstructive and Aesthetic Surgery Deutsche Gesellschaft für Senologie Interplast Germany